Unica expandiert in den nördlichen Niederlanden mit der Übernahme von Pranger-Rosier

10.05.2021

Hoevelaken (Niederlande), 10. Mai 2021 - Unica, ein Portfoliounternehmen des Triton Fonds IV und technischer Dienstleister, hat eine Vereinbarung zur Übernahme der friesischen Pranger-Rosier-Gruppe unterzeichnet. Es ist das größte unabhängige Installationsunternehmen in den nördlichen Niederlanden mit einem Umsatz von rund 55 Millionen Euro und 250 Mitarbeitern. Pranger-Rosier ist seit 1967 aktiv und hat sich seitdem zu einem Allround-Installationsunternehmen mit Niederlassungen in Dokkum, Leeuwarden und Sneek entwickelt. Die geplante Übernahme von Pranger-Rosier ist die größte Akquisition in der Geschichte von Unica, die mit einem realisierten Umsatz von € 539 Millionen im Jahr 2020 und ca. 3.000 Mitarbeitern zu den größten technischen Dienstleistern in den Niederlanden gehört.

Verstärkung der regionalen Präsenz

Mit dieser Übernahme stärkt Unica seine regionale Position in den nördlichen Niederlanden, wo das Unternehmen bereits mit den Büros in Groningen und Emmen aktiv ist. Durch die Übernahme erhält Unica Zugang zu einer neuen Kundengruppe in Friesland und anderen Teilen der nördlichen Niederlande. Unica wird seine Aktivitäten dort ausbauen, insbesondere im Bereich des technischen Managements und der Wartung. Nach der Übernahme wird Pranger-Rosier mit seinen drei Filialen in das Filialnetz von Unica Building Services aufgenommen, wodurch die nationale Abdeckung auf 17 Standorte erweitert wird. Die Übernahme bedarf der Zustimmung durch die Behörde für Verbraucher & Märkte (ACM).

John Quist, CEO von Unica: "Pranger-Rosier passt in Bezug auf Service und Kultur perfekt zu Unica und gibt uns die gewünschte Verstärkung in den nördlichen Niederlanden. Der Zusammenschluss kann für beide Unternehmen viele Vorteile bieten. Die Übernahme von Synto in Zeeland im Jahr 2019 war eine vergleichbare Übernahme mit dem Ziel, unsere Dienstleistungen regional weiter auszubauen. Die regionale Verankerung bleibt Teil der Akquisitionsstrategie, in Kombination mit der Stärkung unserer spezialisierten Geschäftscluster. "

Pranger-Rosier: Beschleunigtes Wachstum unter eigenem Namen

Der Vorstand von Pranger-Rosier wiederum sieht die Angliederung an Unica als einen wichtigen Schritt, um das Wachstum zu beschleunigen und die Anzahl der Spezialgebiete zu erweitern. Das bestehende Management-Team bleibt dem Unternehmen verbunden. Pranger-Rosier verfügt über eine starke regionale Markenbekanntheit und Reputation und wird weiterhin unter eigenem Namen von den bestehenden Büros in Dokkum, Leeuwarden und Sneek aus operieren, um seine Wiedererkennbarkeit auf dem Markt zu erhalten.

"Durch die Übernahme können wir unseren Kunden ein breiteres Spektrum an Dienstleistungen anbieten", sagt Marc Mulder, Geschäftsführer von Pranger-Rosier. "Wir verabschieden uns von den Familien Pranger und Rosier, werden aber Teil eines Unternehmens mit einer ähnlichen Familien-DNA. Wir sehen auch viele Vorteile in Unicas dezentralem Geschäftsmodell, das den Unternehmen viel Autonomie und Unternehmergeist gibt. Wir freuen uns darauf, unsere Dienstleistungen als Teil von Unica im Norden der Niederlande weiter auszubauen."

Kombination aus organischem Wachstum und durch Akquisitionen

Unica realisiert seine Wachstumsstrategie zum einen durch organisches Wachstum, indem neue Kundensegmente von den bestehenden Unternehmen erschlossen werden. Zum anderen stärkt Unica seine Organisation durch regionale oder spezialisierte Akquisitionen. Gezielte Akquisitionen sind Teil der Wachstumsstrategie in den einzelnen Clustern. Unica geht davon aus, in den kommenden Jahren jedes Jahr mehrere Akquisitionen tätigen zu können. Für dieses Jahr erwartet Unica einen Umsatz von mindestens € 600 Mio. und ein weiteres Wachstum der Rendite zu realisieren.

Über Unica

Unica ist der technische Allround-Dienstleister in den Niederlanden und ein Trendsetter für nachhaltige Innovationen, der alle Fragen rund um die Technik in der gebauten Umwelt löst. Denken Sie an die Anwendung von Lösungen im Bereich der Installationstechnik, Energie, IKT, Internet der Dinge (IOT) und Smart Buildings, die zu einer funktionalen, gesunden und sicheren Wohn- und Arbeitsumgebung beitragen. Unica setzt die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden in eine qualitative, maßgeschneiderte Lösung um.

Mit einem entscheidenden Netzwerk aus neun Business Clusters und mehr als 3.000 Mitarbeitern ist Unica einer der größten technischen Dienstleister in den Niederlanden. Unicas Geschäftscluster sind: Bauprojekte, Gebäudetechnik, Brandschutz, Zugang & Sicherheit, Building Intelligence, Energielösungen, ICT-Lösungen, Industrielösungen und Rechenzentren.

Die jüngsten Akquisitionen von Unica: Van Kempen Koudetechniek (2020, Industrielösungen), PCT Koudetechniek (2020, Industrielösungen), Numan & Kant (2020, Gebäudeintelligenz), Synto (2019, Gebäudetechnik), Brainpact (Industrieautomation, 2019), Boele Fire Protection (2018, Brandschutz), Dotwood (2018, ICT-Lösungen), Nsecure (2017, Zugang & Sicherheit) und Pro-Fa Automation (2017, Industrieautomation).

Für mehr Informationen: www.unica.nl

Über Triton

Seit der Gründung im Jahr 1997 hat Triton zehn Fonds aufgelegt und sich auf Unternehmen in den Sektoren Industrie, Dienstleistungen, Konsumgüter und Gesundheitsweisen fokussiert.

Die Triton Fonds investieren in mittelständische Unternehmen mit Sitz in Europa und unterstützen deren positive Entwicklung. Tritons Ziel ist es, seine Portfoliounternehmen langfristig durch partnerschaftliche Zusammenarbeit erfolgreich weiter zu entwickeln.

Triton und seine Geschäftsführung streben danach, durch die nachhaltige Verbesserung operativer Prozesse und Strukturen, positiven Wandel und Wachstum zu generieren.

Momentan befinden sich 48 Unternehmen mit einem Umsatz von insgesamt rund €17.7 Mrd. und rund 102.000 Mitarbeitern im Portfolio Tritons.

Weitere Informationen: www.triton-partners.de

Pressekontakte

Triton
Anja Schlenstedt
Unica
Dick Haijma / Pressworks