View the full site
Auf einen Blick
Land
Deutschland
Fonds
TRITON MITTELSTANDSFONDS II (Smaller Mid-Cap Fund II)
Investitionszeitpunkt
Dezember 2020
Sektor
Gesundheitswesen
Anzahl Mitarbeiter
500
Kontakt
Dr. Fabian Braemisch
Dr. Fabian Braemisch
Investment Advisory Professional
Press Releases

Gründung von ambulanten medizinischen Versorgungsgruppen

Der Triton Mittelstandsfonds II („TSM II“) hat unter dem Dach der TMVZ eine medizinische Versorgungsgruppe mit den Schwerpunkten Kardiologie, Allgemeinmedizin sowie Orthopädie geschaffen.

Ziel ist es, im Rahmen von Nachfolgeregelungen einen Verbund von medizinischen Versorgungszentren in Form von regionalen Clustern aufzubauen und somit in den drei genannten Fachrichtungen den jeweils führenden, überregional agierenden Anbieter von ambulanten Gesundheitsdienstleistungen zu schaffen.

Die Geschichte

Nach der erfolgreichen Investition in die „Meine Radiologie Holding“ in 2019, einem Portfoliounternehmen des TSM I, das 2021 realisiert wurde, sieht das TSM-Team ähnliche Chancen für eine Konsolidierungsstrategie in den Bereichen Kardiologie, Allgemeinmedizin sowie Orthopädie.

Für den Aufbau der medizinische Versorgungsgruppe, investierte TSM II im Dezember 2020 in die Klinik Schöneberg, die als aufsichtsrechtlich zugelassenes Trägervehikel für den Erwerb von Arztpraxen fungiert.

Kardiologie

Die Deutsche Kardiologie Holding GmbH ("DKH") mit Sitz in Frankfurt am Main unterstützt kardiologische Leistungserbringer bei strategischen Fragen wie Nachfolgeregelung, Zukunftsfähigkeit (z.B. Digitalisierung) und Wachstum. Das Team der DKH verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich der Kardiologie und angrenzender Bereiche wie Angiologie und Pneumologie. Ziel der DKH ist es, gemeinsam mit führenden Kardiologen das bundesweit größte Netzwerk im Bereich der Versorgung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufzubauen.

Allgemeinmedizin

Die Dr. med. Kielstein Ambulante Medizinische Versorgung GmbH ("Kielstein") ist eines der größten unabhängigen medizinischen Versorgungszentren in Mitteldeutschland mit einem Netz von 30 Standorten und mehr als 500 festangestellten Mitarbeiter/-innen in Thüringen und Sachsen-Anhalt. Kielstein bietet den Patienten ein Vollversorgungsangebot mit dem Schwerpunkt Allgemeinmedizin. Als attraktiver Arbeitgeber legt Kielstein einen starken Fokus auf Aus- und Weiterbildung sowie auf die Versorgung der zunehmend unterversorgten ländlichen Regionen, in denen mehr und mehr junge Ärztinnen und Ärzte ein Angestelltenverhältnis der Selbstständigkeit vorziehen. 

Orthopädie

Die Kinios GmbH ("Kinios") mit Sitz in Frankfurt am Main unterstützt orthopädische Leistungserbringer bei strategischen Herausforderungen wie der Nachfolgeregelung und der Generierung von weiterem Wachstum. Das Kinios-Team verfügt über langjährige Erfahrung im Gesundheitswesen, insbesondere im Bereich der Praxisentwicklung. Ziel von Kinios ist es, gemeinsam mit führenden Orthopäden den Marktführer in der ambulanten Orthopädie im deutschsprachigen Raum zu entwickeln.

Warum Triton investierte

Triton investierte bereits 2018 nach einer Sektorenanalyse des Gesundheitswesens erstmals in den deutschen Markt für ambulante Gesundheitsdienstleistungen. Triton hat im Segment der kleinen und mittelständischen Unternehmen insbesondere die Fachgebiete Kardiologie, Allgemeinmedizin und Orthopädie als attraktive Bereiche für eine Konsolidierungsstrategie identifiziert.

Ähnlich wie im Radiologie-Markt sieht Triton in den genannten Bereichen einen jeweils stark fragmentierten Markt mit einer Vielzahl an Leistungserbringern, welche sich zunehmend mit nicht-ärztlichen Herausforderungen wie der Nachfolgeregelung, zunehmenden Anforderungen an das Praxismanagement und steigenden regulatorischen Anforderungen beschäftigen müssen. Für diese Herausforderungen bietet Triton mit dem Aufbau von medizinischen Versorgungsgruppen Lösungsansätze.

Die Transformation

Triton bringt neues Kapital und umfangreiche Erfahrungen im Gesundheitswesen ein, was die Entwicklung der einzelnen Praxen unterstützt und den Erfahrungsaustausch innerhalb des Netzwerks fördert und so Synergien schafft. Die Digitalisierung hilft, Prozesse zu professionalisieren und Abläufe zu vereinfachen, um eine qualitativ hochwertige, nachhaltige und kosteneffiziente Patientenversorgung im deutschsprachigen Gesundheitswesen zu schaffen.