Einer der weltweit führenden Hersteller von Hochspannungsisolatoren und Glasblöcken für Anwendungen in der Architektur und dem Innenausbau

Seves wurde im Oktober 2014 durch den Fonds “Triton III“ erworben

Die Seves Group ist ein global operierender Hersteller von Glas- und Porzellanisolatoren für die Energieübertragung und -verteilung. Außerdem stellt sie Glasblöcke her, die in der Architektur und im Innenausbau Anwendung finden.

Die Division Sediver ist Weltmarktführer für Glasisolatoren, die primär in Hochspannungsanwendungen genutzt werden, sie besteht bereits seit 1947. PPC Insolators ist die Division für Porzellanisolatoren und ist ein führender Hersteller, der vor allem Umspannwerke beliefert. Zu seinen Kunden gehören große Erstausrüster wie ABB, Alstom und Siemens. Die Division hat einen großen Marktanteil, Markenbekanntheit und globale Präsenz. Die Wurzeln der Seves Group liegen im ehemaligen Geschäft mit Glasblöcken, wo die Gruppe führender internationaler Anbieter war.

Seves ist in Europa, Südamerika, Afrika, Nordamerika, in China und anderen asiatischen Märkten aktiv, unterhält momentan 12 Produktionsstandorte (inklusive Montage), hat ein weltweites Vertriebsnetzwerk und beschäftigt 2.521 Mitarbeiter. Im Jahr 2016 machte sie einen Jahresumsatz von 312 Millionen Euro.

Vor der Investition Tritons war die Seves Group im Besitz eines Konsortiums von Private Equity-Gesellschaften. Diese hatten das Unternehmen 2006 erworben und um das Geschäft mit Porzellanisolatoren erweitert, indem sie 2007 PPC Insulators und Insuladores Santana, einem brasilianischen Hersteller von Porzellanisolatoren, hinzukauften. Da das Unternehmen in Folge dieser Käufe in hohem Maße fremdfinanziert war, wurde es schwer von der Finanzkriese getroffen.

Triton beobachtete die Situation genau. Als im Herbst 2012 klar wurde, dass eine dritte Restrukturierung nötig sein würde, nahm Triton das Gespräch mit den Besitzern und den kreditgebenden Banken auf, um die Gruppe durch eine neu gestaltete Kapitalstruktur und zugeschossenem Kapital wieder rentabel zu machen.

Triton entwickelte ein gutes Verhältnis zu den Teilhabern, besuchte Standorte und zeigte sowohl in Bezug auf das Geschäft als auch auf die von ihnen identifizierten speziellen rechtlichen und steuerlichen Risiken große Sorgfalt. Die Firma investierte viel Zeit und Ressourcen darin, die Situation des Unternehmens zu verstehen und Strategien zu entwickeln um die geschäftlichen, finanziellen und rechtlichen bzw. steuerlichen Herausforderungen zu meistern.

Obwohl auch andere strategische oder finanzielle Parteien Interesse an der Situation zeigten, waren sie nicht Willens oder nicht fähig, diese Probleme in überzeugender Weise anzugehen. So beschlossen die Stakeholder, das Management und die Banken um Ostern 2013, dass Triton der einzige glaubwürdige Partner für eine einvernehmliche Restrukturierung der Seves Group war. Daraufhin konnte Triton bilaterale Gespräche mit den wichtigsten Stakeholdern aufnehmen und so eine Lösung entwickeln, die deren unterschiedliche Ziele in Einklang brachte. Schließlich erwarb Triton die Seves Group im Oktober 2014

Auf einen Blick
Land
Luxemburg
Fonds
TRITON III
Investitionszeitpunkt
Oktober 2014
Sektor
Industrie
Umsatz
€270 million (2017)
Anzahl Mitarbeiter
2,350 (2017)
Kontakt
Fabrizio Gualdi
Fabrizio Gualdi
Investment Advisory Professional
Management
Jean Nakache (CEO SEDIVER)
Erik Göthlin (CEO PPC)
Corrado Piroli (CFO)
Board of Directors
Joakim Olsson (Chairman)
Alf-Ake Jansson
Karlheinz Springer
Fabrizio Gualdi
Jasmin Staiblin
Steffen Reimund (observer)
Unternehmenswebsite
Maßnahmen seit Tritons Investition
  • Substantielle Stärkung des Management-Teams und Verlegung des Hauptsitzes nach Luxemburg
  • Abschluss und Launch wichtiger Investitionen zur Verbesserung der Fertigungspräsenz
  • Initiierung eines Programms zur Stärkung der Unternehmenspräsenz in den USA
  • Beträchtliche Verbesserungen im Umgang mit Erbschaftssteuer sowie juristischen und sonstigen Fragen
  • Deutliche Stärkung der Steuerungs- und Compliance-Prozesse
  • Seves verkaufte seine Glass Block Division VITRABLOK im Januar 2018
Press Releases