Triton Fonds übernehmen innovatives Öldienstleistungsunternehmen Cubility

25.03.2014
  • Anbieter fortschrittlicher Technologien für die Feststoffkontrolle und das Abfall-Management bei Bohrarbeiten
  • Erste Investition der Triton Fonds im Ölsektor
  • Verkäufer ist die norwegische Venture-Capital-Gesellschaft Energy Ventures

Oslo (Norwegen), 25. März 2014 - Von Triton beratene Fonds haben eine Vereinbarung über den Kauf von Cubility AS getroffen. Verkäufer ist die norwegische Venture-Capital-Gesellschaft Energy Ventures. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Cubility AS ist ein norwegisches Öldienstleistungsunternehmen, mit dessen fortschrittlichen Technologien die steigenden Ansprüche und Bedürfnisse bei Ölbohrarbeiten erfüllt werden können.

Das Unternehmen mit Sitz in Sandnes, Norwegen, gilt als vielversprechender Akteur in der Öldienstleistungsindustrie. Dies ist nicht zuletzt auf die Entwicklung von MudCube zurückzuführen, einem innovativen System zur Feststoffkontrolle und zum Abfall-Management bei Bohrarbeiten. MudCube ermöglicht es Unternehmen aus der Ölindustrie Kosten einzusparen, indem Schlamm, Abfall sowie Chemikalienverbrauch reduziert werden, die Automatisierung erhöht wird und deutliche Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltverbesserungen erzielt werden.

MudCube hat sich in der Ölindustrie zügig in verschiedenen Regionen etabliert und wurde 2012 von Statoil als „Proven Technology" ausgezeichnet. Die Technologie wird unter anderem von den Unternehmen Maersk Drilling, Statoil, Dong, Talisman, Saipem und Chevron eingesetzt.

„Durch MudCube haben Hersteller und Betreiber von Anlagen zur Erdölgewinnung erhebliche Vorteile, sowohl Off- als auch Onshore. Konzeptionell hat sich in den letzten 100 Jahren in dem Nischenmarkt, in dem wir tätig sind, nicht viel verändert. Wir haben es nun geschafft, eine völlig neue Technologie auf den Markt zu bringen. Mit der Übernahme durch Triton erhalten wir zusätzliche Industrieerfahrung und finanzielle Mittel, um weitere Marktanteile zu gewinnen", sagt Even Gjesdal, CEO von Cubility.

„Die Technologie von Cubility ist beeindruckend. Ich bin davon überzeugt, dass wir erst am Anfang des kommerziellen Durchbruchs dieser Technologie stehen. Wir freuen uns darauf, Cubility dabei zu unterstützen, den Markt aktiv zu gestalten und das Geschäft  in den kommenden Jahren auszubauen", sagt Dag W.R. Strømme, Investment Professional von Triton.

„Cubility ist ursprünglich eine klassische Energy Ventures Investition. Wir haben gemeinsam mit den Gründern, dem Management, den Kunden und den Co-Investoren eine wegweisende Technologie entwickelt. Wir sind davon überzeugt, dass sich Cubility in den kommenden Jahren zu einem zentralen Akteur im internationalen Öldienstleistungsmarkt entwickeln wird", sagt Kjell E. Jacobsen, Partner von Energy Ventures.

Cubility ist die erste Investition von Triton in der Öldienstleistungsindustrie. Nach der Übernahme von Infratek im vergangenen Sommer ist es zudem die zweite Investition von Triton in Norwegen innerhalb von neun Monaten. Infratek ist ein führendes nordisches Unternehmen im Bereich der kritischen Infrastrukturen.

„Cubility ist ein innovatives Unternehmen mit einer spannenden und bewährten Technologie. Triton hat umfangreiche Erfahrung darin, Unternehmen bei der Beschleunigung ihres Wachstums zu unterstützen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Even Gjesdal und seinem Team. Norwegen ist eine unserer Kernregionen und wir sehen Potenzial darin, in den kommenden Jahren weitere norwegische Unternehmen zu übernehmen. Wie bei allen unseren Investitionen werden wir als verantwortungsvoller Eigentümer auch Cubilty bei seiner Entwicklung unterstützen", sagt Peder Prahl, Managing Partner bei Triton.

Der Abschluss der Transaktion wird Mitte April erwartet.

Über Cubility

Cubility AS ist ein norwegisches Unternehmen, das innovative Lösungen für die steigenden Ansprüche und Bedürfnisse der Energieindustrie bei Ölbohrarbeiten anbietet.

Das innovative, geschlossene MudCube System des Unternehmens ersetzt traditionelle Schüttelmaschinen. Von Statoil 2012 als „Proven Technology" ausgezeichnet, werden durch diese neue Abfall-Management-Methode nicht nur die Kontrolle und Sicherheit verbessert, auch Umweltrisiken können im Vergleich zur Nutzung konventioneller Schüttelmaschinen reduziert werden. In dem völlig geschlossenen System finden spezielle Vakuum- und Transportmethoden Anwendung, wodurch weder Ölnebel- und Dampfemissionen noch hohe Lärmpegel durch niederfrequente Vibrationen entstehen. Das Arbeitsumfeld wird durch die Nutzung dieses Systems deutlich verbessert.

MudCube wurde bereits an Bohrstandorten in der Nordsee, Großbritannien, Brasilien, den Vereinigten Staaten und im Nahen Osten eingeführt. Die erste kommerzielle MudCube-Installation fand an Bord des Mærsk Giant statt und wurde im dritten Quartal des Jahres 2012 in Betrieb genommen. MudCube ist ein entscheidender Technologiesprung, durch den die herkömmlichen Geräte zur Feststoffkontrolle an Bohrtürmen, sowohl On- als auch Offshore, ersetzt werden können.

Im Februar 2014 wurde Cubility zum „New Venture of the Year" in Rystad Energy's „Gullkronen" ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird an Unternehmen mit herausragenden Leistungen auf dem norwegischen Kontinentalschelf verliehen. Cubility war ebenfalls unter den Finalisten der 2013 verliehenen „World Oil Awards".

Weitere Informationen über Cubility finden Sie im Internet unter www.cubility.com

Über Triton

Die Triton Fonds sind spezialisiert auf Investitionen in mittelständische Unternehmen in Nordeuropa mit Sitz in Deutschland, der Schweiz, Österreich und den vier nordischen Ländern Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden. In dieser Region konzentriert sich Triton auf drei Kernbereiche: Industrie, Dienstleistungen und Konsumgüter/Gesundheitswesen.

Seit seiner Gründung 1997 handelt Triton entlang des zentralen Grundsatzes, die Marktposition seiner Portfoliounternehmen als aktiver Gesellschafter nachhaltig auszubauen. Ziel ist es, die operative Leistungsfähigkeit der Portfoliounternehmen zu erhöhen und deren Wachstum zu fördern. Momentan befinden sich 25 Unternehmen mit einem Umsatz von insgesamt rund 13 Mrd. Euro und über 55.000 Mitarbeitern im Portfolio von Triton.

Die Triton Fonds werden von erfahrenen Investment-Professionals mit Sitz in Deutschland, Schweden, Großbritannien, Luxemburg und Jersey beraten.

Weitere Informationen über Triton finden Sie im Internet unter www.triton-partners.com

Pressekontakte

Norwegen
First House: Kari Holm Hejna
Schweden
Brunswick Group: Annette Brodin Rampe