Ovako eröffnet Investition von 300 Mio. SEK am Standort Hofors

17.02.2017

Hofors (Schweden), 17. Februar 2017 – In den letzten zehn Jahren investierte der Stahlproduzent Ovako, ein Portfoliounternehmen des Triton Fonds III, rund 300 Mio. schwedischer Kronen in den Standort Hofors, um dem Wunsch der Kunden nach schwereren und größeren Lagerringen nachkommen zu können. Das neue Fertigungsverfahren wurde am 16. Februar von Gävleborgs Landrat Per Bill und Ovakos Präsident in Hofors, Carl-Michael Raihle, feierlich eröffnet.

Weltweit steigt der Bedarf nach größeren Lagerungen, da in mehr und größere Windkraftanlagen investiert wird. Um diesen Bedarf zu decken, investiert Ovako in Hofors nun in doppelt so große Stahl-Rohblöcke. Das ermöglicht die Fertigung von Lagerringen mit einem Durchmesser von über vier Metern und einem Gewicht von bis zu fünf Tonnen. Dadurch können Windkraftanlagen mit einer Leistung von bis zu drei Megawatt betrieben werden, was dem jährlichen Verbrauch von bis zu 750 Wohnhäusern entspricht.

„Diese Investitionen in Hofors bedeuten für uns, dass das Format einiger unserer Rohblöcke von 4,2 Tonnen auf 8,4 Tonnen verdoppelt werden kann. So können wir am Ball bleiben, weiter wachsen und gewinnen Marktanteile in einer Zukunftsindustrie. Das Programm dient auch zur Vorbereitung auf möglicherweise noch größerer Formate, es ist eine Investition in die Zukunft”, so Carl-Michael Raihle, Ovakos Präsident in Hofors.

Seit über 100 Jahren liefert Ovakos Stahlwerk in Hofors sauberen Stahl mit hoher Dauerfestigkeit zur Fertigung qualitativ hochwertiger Lagerungen. Ovakos Stahl wurde dafür entwickelt, die immer höheren Anforderungen der Kunden zur Produktion ihrer Hochleistungskomponenten zu erfüllen. Für Ovakos Kunden in verschiedensten Industrien ist die Vermeidung von Brüchen durch Materialermüdung entscheidend. Das gilt insbesondere für die Windenergie, da die Turbinen an schwer erreichbaren Stellen verbaut sind.

Über Ovako

Ovako entwickelt Hightech-Stahllösungen für und in Zusammenarbeit mit seinen Kunden im Bereich der Lager-, Transport- und Fertigungsindustrie. Ovakos Stahl sorgt für mehr Widerstandsfähigkeit und eine höhere Nutzungsdauer bei den Endprodukten der Kunden, was letztendlich smartere, energieeffizientere und umweltfreundlichere Produkte ermöglicht.

In der Produktion wird auf Basis von recyceltem Altmetall Stahl in Form von Stangen, Rohren, Ringen und Bauteilen gefertigt. Ovako ist in über 30 Ländern tätig und unterhält Vertriebsbüros in Europa, Nordamerika und Asien. Im Jahr 2016 machte das Unternehmen Umsätze von über 781 Mio. Euro und beschäftigte zum Jahresende rund 2.773 Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ovako.com.

Über Triton

Triton ist spezialisiert auf Investitionen in und die positive Entwicklung von mittelständische Unternehmen mit Sitz in Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Deutschland, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Spanien, Schweden und der Schweiz. In dieser europäischen Region konzentriert sich Triton auf drei Kernbereiche: Industrie, Dienstleistungen und Konsumgüter/Gesundheitswesen.

Tritons Ziel ist es, die Marktposition seiner Portfoliounternehmen als aktiver Gesellschafter auszubauen. Ein langfristiger Anlagehorizont schafft die Voraussetzung dafür, das Management der Portfoliounternehmen beim Ausbau der jeweiligen Marktpositionen durch Wachstum auf der Absatzseite sowie nachhaltige Verbesserungen der operativen Prozesse und Strukturen unterstützen zu können. Momentan befinden sich 29 Unternehmen mit einem Umsatz von insgesamt über 13,8 Mrd. Euro und rund 76.000 Mitarbeitern im Portfolio Tritons.

Die Triton Fonds werden von erfahrenen Investment-Professionals mit Sitz in Deutschland, Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, Italien, Großbritannien, den USA, Luxemburg und Jersey beraten.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.triton-partners.com

Pressekontakte

Triton
Marcus Brans