DYWIDAG-Systems International gründet neues Joint Venture in Jining, China

17.06.2016

Jining (China), 17. Juni 2016 – DYWIDAG-Systems International (“DSI“), ein Portfoliounternehmen des Triton Fonds III, besitzt nun 50% der Anteile von JM Jining, einem Hersteller von Produkten zur Bodenabstützung. Durch diese Transaktion entsteht ein Joint Venture mit JM Jining, welches die anderen 50% besitzt.  Die chinesischen Behörden genehmigten diesen Ankauf, sodass die Transaktion Mitte April 2016 abgeschlossen wurde.

JM Jining hat eine erfolgreiche Geschichte als Zulieferer für regionale Bergbaustätten, es hat zwei Produktionshallen in Jining und beschäftigt momentan mehr als 100 Mitarbeiter. Während das Unternehmen weiterhin seine lokale Präsenz ausbauen wird, wird es außerdem eine in-house Fertigungsbasis für DSIs internationalen Kundenstamm einrichten.

Unter der Anleitung von DSI Underground wird JM Jining sein Angebot für  Bodenabstützungssysteme weiter vergrößern, und so Stück für Stück DSIs internationalem Kundenstamm zu Gute kommen.

Über DSI

DSI ist ein globaler Marktführer im Bereich Vorspannsysteme und Geotechnik für Anwendungen in der Bauindustrie, in der Konstruktion und im Bergbau. Die Produkte des Unternehmens werden meist zur Verstärkung von Beton, Stabilisierung von Hängen, sowie zur Abstützung von Tunneln und Schachtanlagen eingesetzt. Im Bereich Betonzubehör ist DSI außerdem Marktführer in Frankreich und einer der wichtigsten Anbieter in Deutschland. DSI befindet sich im Eigentum Tritons.

Über Triton

Triton ist spezialisiert auf Investitionen in und die positive Entwicklung von mittelständischen Unternehmen mit Sitz in Nordeuropa. Der Fokus liegt auf Deutschland, der Schweiz, Österreich, Italien, Spanien, und den vier nordischen Ländern Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden. In dieser Region konzentriert sich Triton auf drei Kernbereiche: Industrie, Dienstleistungen und Konsumgüter/Gesundheitswesen.

Triton handelt entlang des Grundsatzes, die Marktposition seiner Portfoliounternehmen als aktiver Gesellschafter auszubauen. Ein langfristiger Anlagehorizont schafft die Voraussetzung dafür, das Management der Portfoliounternehmen beim Ausbau der jeweiligen Marktpositionen durch Wachstum auf der Absatzseite sowie nachhaltige Verbesserungen der operativen Prozesse und Strukturen unterstützen zu können. Momentan befinden sich 27 Unternehmen mit einem Umsatz von insgesamt rund 12 Mrd. Euro und über 55.000 Mitarbeitern im Portfolio von Triton.

Die Triton Fonds werden von erfahrenen Investment-Professionals mit Sitz in Deutschland, Schweden, Großbritannien, Luxemburg und Jersey beraten.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.triton-partners.com

Pressekontakte

Triton
Marcus Brans